Orangen-Senf-Geschnetzeltes (mit Nudeln)


Zutaten:
– 500g Putenfleisch (z. B. Schnitzel)
– 1 Zwiebel
– 2 Karotten
– 1/2 Stange Lauch
– 2 Kohlrabi
– 1 El getrockneter Salbei
– 1 Tl getrockneter Thymian
– 400ml kräftige Brühe
– 400ml Orangensaft
– 3 Tl mittelscharfer Senf
– 4 Süßstoffdrops (ersatzweise 3-4 Tl Zucker)
– Salz, Pfeffer, Öl, evtl. Nudeln oder Reis

Zubereitung:
Die Zwiebel schälen und in kleine Stücke schneiden. Das Fleisch waschen, trocknen, evtl. von Sehnen etc. befreien und in kleine Stücke schneiden. Beides mit 1-2 El Öl in eine tiefe Pfanne geben, salzen und pfeffern.

Die Karotten schälen und in kleine Stücke schneiden. Den Lauch an den Enden abschneiden, die oberste Schicht schälen, den Lauch waschen, trocknen, in Ringe schneiden und diese vierteln. Den Kohlrabi schälen, in Scheiben und schließlich in kleine Stücke schneiden.

Den Herd anschalten. Das Fleisch mit der Zwiebel ca. 3-4 min. kräftig anbraten. Das Gemüse dazu geben, gut salzen und etwas pfeffern und ca. 3-4 min. mit braten. Mit der Brühe und dem Orangensaft ablöschen, die Gewürze und den Senf unterrühren und alles ca. 15-20 min. kochen lassen.

Falls gewünscht, in der Zwischenzeit die Nudeln oder den Reis nach Packungsanleitung gar kochen. Die Süßstoffdrops unter das Geschnetzelte rühren und nach Bedarf mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Evtl. abgetropfte Nudeln oder Reis unterrühren oder separat servieren. Alternativ schmeckt dazu z. B. frisches Brot mit frischem Blattsalat.

(Zutaten für 3-4 Personen, Zubereitungsdauer ca. 1 Std. 15 min.)

Frühlingsbällchen mit Nudeln


Zutaten:
– 500g Hackfleisch
– 1 Brötchen
– 1 Ei
– 1 Stange Lauch
– 200g Karotten
– 300ml Brühe
– 5El + 2 El Sojasauce
– 3 Süßstoffdrops (ersatzweise 2-3 Tl Zucker)
– Getrocknete Chiliflocken
– 5-6 El Ketchup
– 300g Nudeln
– Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung:
Den Lauch an den Enden abschneiden, waschen und trocknen, in dünne Ringe schneiden und diese vierteln. Den weißen und (hell-)grünen Teil des Lauchs jeweils in separate Schüsseln bereitstellen. Die Karotten entweder waschen und trocknen (bei Babykarotten) oder schälen (bei „Standardkarotten“) und in kleine Stücke schneiden.

Das Brötchen in Wasser einweichen, ausdrücken und zerpflückt in eine Schüssel geben. Das Ei, den weißen Teil des Lauchs und das Hackfleisch dazu geben. Alles sehr stark salzen und pfeffern und 5 El Sojasauce dazugeben. Die Hackmischung mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Jeweils ca. Teelöffel große Stücke vom Teig abnehmen und daraus Bällchen formen. Diese portionsweise (z. B. 2 „Pfannengänge“) ca. 3-4 min. in ca. 2 El Öl braten und zur Seite stellen.

2l Wasser mit 3 Tl Salz aufsetzen und zum Kochen bringen. Die Nudeln nach Packungsanleitung garen und abschütten.

In der Zwischenzeit die Karotten, zusammen mit dem restlichen Lauch, in die Pfanne mit dem Bratenfett geben, gut salzen und pfeffern und ca. 4-5 min. braten. Die Brühe, den Ketchup, die Sojasauce und die Süßstoffdrops dazu geben. Je nach Schärfegeschmack mit Chili würzen (z. B. 1 Prise für wenig scharf bis 1/2 Tl für etwas schärfer). Alles ca. 5 min. kochen lassen.

Die Fleischbällchen in die Sauce geben und darin ca. 4 min. erwärmen. Die Nudeln unterrühren und ca. 3-4 min. darin ziehen lassen.

(Zutaten für 3-4 Personen, Zubereitungsdauer ca. 1 Std.)

Lauchkuchen


Zutaten:
– 300g Mehl
– 1/2 Würfel Hefe
– 125ml warme Milch
– 2 Tl Zucker
– 30g weiche Butter
– 4 Eier
– 4 Stangen Lauch
– 250g Gauda gerieben (ersatzweise in Scheiben)
– 250g Emmentaler gerieben
– 200g Creme Fraiche
– 2 El getrockneter Basilikum
– 2 El Petersilie tk
– 2 El Schnittlauch tk
– Kleine Tomaten, z. B. Dattelcherry (mind. 13 Stück)
– Salz, Pfeffer, Margarine

Zubereitung:
Die Butter in Flöckchen und ein Eigelb in eine Schüssel geben – das Mehl hinzufügen und Salz und Pfeffer über alles streuen. Die Hefe in die warme Milch bröckeln, den Zucker hineinrieseln lassen und alles gut umrühren und auflösen. Die Hefemilch in die Schüssel zu dem Mehl geben und alles sofort – erst mit dem Handrührgerät, dann mit den Händen – zu einem glatten Teig verkneten. Diesen, mit einem Tuch abgedeckt, an einem warmen Ort ca. 30 min. gehen lassen.

Den Ofen auf 200° vorheizen. Den Lauch an den Enden abschneiden, waschen, trocknen, in dünne Ringe schneiden und diese vierteln. Das Gemüse in einer Pfanne mit 1-2 El Margarine oder Butter ca. 7 min. braten, dabei gut salzen und pfeffern. Zum Schluss die Kräuter unterrühren.

Den Gauda entweder erst in kleine Stücke schneiden oder (falls in geriebener Form vorhanden) direkt mit den Eiern und der Creme Fraiche vermischen, dabei gut salzen und pfeffern. Die Tomaten waschen, trocknen und halbieren.

Den Teig gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und festdrücken. Erst den Lauch, dann die Tomaten gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Die Eier-Käse-CremeFraiche-Mischung gleichmäßig darüber geben. Zum Schluss den Emmentaler über allem verteilen, Salz, Pfeffer und Basilikum oben auf streuen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen ca. 30 min. backen.

(Zutaten für 1 Backblech, Zubereitungsdauer ca. 1 Std. 15 min.)

Süßkartoffel-Erdnuss-Suppe


Zutaten:
– 2 Süßkartoffeln
– 1 Zwiebel
– 2-3 Knoblauchzehen
– 1 rote Paprika
– 3 Karotten
– 180g pikant gewürzte Erdnüsse
– 2 El Tomatenmark
– 1 Tl gemahlener Koriander
– 1,2l kräftige Brühe
– Getrocknete Chiliflocken
– Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung:
Die Zwiebel, Süßkartoffeln und Karotten schälen, in kleine Stücke schneiden und mit 1 El Öl in einen tiefen Topf geben. Die Paprika halbieren, von den Kernen und Trennhäuten befreien, in kleine Stücke schneiden und mit dem geschälten und gepressten Knoblauch dazu geben. Alles salzen und pfeffern und ca. 3 min. braten.

Die Brühe angießen, das Tomatenmark unterrühren und je nach gewünschter Schärfe mit den Chiliflocken würzen (z. B. eine Prise für nicht so scharf, 1/2 Tl für sehr scharf). Den Koriander unterrühren, die Erdnüsse samt Würzung dazu geben, die Suppe aufkochen und 15 min. köcheln lassen.

(Zutaten für 2-3 Personen, Zubereitungsdauer ca. 45 min.)

Rinderhack-Pastete

hackpastete_titel

Zutaten:
– 500g Rinderhackfleisch
– 1 Zwiebel
– 1 Brötchen
– 1 El Petersilie tk
– 160g weiche Butter
– 300g Mehl
– 3 Eier
– 3 El saure Sahne
– 2 El Milch
– Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Ofen auf 200° vorheizen.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Brötchen unter Wasser einweichen, ausdrücken und in kleine Stücke rupfen. Alles mit der Petersilie, 1 Ei und dem Hackfleisch in eine Schüssel geben. Das Fleisch sehr stark salzen und pfeffern und alles gut mit den Händen zu einem Fleischteig verkneten.

Die Butter in Flöckchen in eine Schüssel geben. Das Ei, die saure Sahne und das Mehl dazu geben. Gut Salz und etwas Pfeffer darüber streuen und alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Aus der Hälfte des Teigs auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech zwei gleich große Rechtecke formen. Aus der anderen Hälfte des Teigs ebenfalls auf Backpapier zwei gleichgroße Rechtecke von ähnlicher Form mit den Händen gestalten, gerne ganz leicht größer, als die anderen beiden Rechtecke.

Die Teigmasse gleichmäßig auf den beiden Teigecken auf dem Backblech verteilen, dabei etwas Rand lassen. Jeweils die anderen beiden Teigböden vorsichtig auf die Hackmassen setzen und den Teig an den Rändern von unten her mit den Händen leicht aufdrehen und festdrücken, sodass die Pasteten komplett verschlossen sind.

1 Ei mit der Milch verquirlen und die Pasteten damit bestreichen. Diese schließlich mehrfach mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen ca. 40-45 min. goldbraun backen. Dazu schmecken z. B. Kroketten oder Salat.

Guten Appetit wünscht Bina Sparks :-).

hackpastete.jpg

(Zutaten für ca. 4 Personen, Zubereitungsdauer ca. 1 Std. 15 min.)

Coq au vin (Rotweinhuhn)

coqauvin_titel

Zutaten:
– 800g Hähnchenfleisch (z. B. Schnitzel)
– 50g magere Speckwürfel
– 250g Champignons
– 5 rote Zwiebeln
– 3 Tl getrockneter Thymian
– 3 Tl getrockneter Estragon
– 2 El Tomatenmark
– 4 getrocknete Lorbeerblätter
– 600ml Rotwein
– 200ml kräftige Brühe
– 2 Tl Zucker
– Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung:
Die Speckwürfel mit 2 El Öl in einen Topf geben. Das Fleisch waschen, trocknen, in kleine Stücke schneiden und dazu geben. Die Zwiebeln schälen, in kleine Stücke schneiden und ebenfalls in den Topf geben. Gut Salz und Pfeffer über alles streuen.

Die Champignons waschen, trocknen und in kleine Stücke schneiden. Den Herd anstellen und das Fleisch mit dem Speck und den Zwiebeln ca. 5 min. unter hoher Temperatur braten. Dabei den Thymian und Estragon dazugeben. Die Champignons unterrühren, alles noch einmal salzen und pfeffern und ca. 2-3 min. weiter braten.

Das Gericht mit dem Wein und der Brühe ablöschen. Das Tomatenmark und den Zucker unterrühren und die Lorbeerblätter dazugeben. Alles unter gelegentlichem Umrühren 30 min. einkochen lassen.

In der Zwischenzeit die Beilage vorbereiten (besonders gut passen z. B. Nudeln, Reis oder Kroketten).

Guten Appetit wünscht Bina Sparks :-).

coqauvin

(Zutaten für ca. 3-4 Personen, Zubereitungsdauer ca. 50 min.)

Rinder-Champignon-Schmortopf

rinder-champignon-schmortopf_titel

Zutaten:
– Ca. 1200g Rindfleisch
– Ca. 400g Champignons
– 2 Zwiebeln
– 1 Stange Lauch
– 50g magere Speckwürfel
– 3,5 El Tomatenmark
– 750ml Rotwein
– 2l Brühe
– 2 Tl Zucker
– 2 Tl gemahlener Rosmarin (oder getrockneter)
– Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung:
2 El Öl in einen großen, tiefen Topf geben. Die Zwiebeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Den Lauch am Ende abschneiden, waschen, trocknen, in Ringe schneiden (den weißen und hellgrünen Teil) und diese vierteln. Das Rindfleisch waschen, trocken tupfen und in kleine Stücke schneiden – dabei darauf achten, entweder möglichst dünnes Fleisch zu verwenden oder das Fleisch möglichst dünn zu schneiden (je dicker das Fleisch ist, desto länger wird die Kochzeit). Die Champignons säubern und in kleine Stücke schneiden.

Alles mit dem Speck in den Topf geben, salzen, pfeffern und den Rosmarin dazu geben.

Den Herd anstellen und den Inhalt unter häufigem Umrühren ca. 4-5 min. braten. Den Wein und die Brühe dazu geben. Das Tomatenmark und den Zucker unterrühren. Alles aufkochen und ca. 1 Stunde und 15 min. unter gelegentlichem Umrühren kochen lassen.

Evtl. leicht mit Salz und Pfeffern nachwürzen. Den Deckel auf den Topf geben und das Gericht unter gelegentlichem Umrühren ca. eine weitere Stunde kochen lassen, bis das Fleisch einen angenehmen Biss hat und nicht mehr zäh ist.

Dazu schmeckt selbst gebackenes Brot oder Nudeln.

Guten Appetit wünscht Bina Sparks :-).

rinder-champignon-schmortopf

(Zutaten für ca. 4 Personen, Zubereitungsdauer ca. 3 Std.)